• Ulrike Rios

GRANITA MIT BRIOCHE

Aktualisiert: 26. Okt.

Einmal sizilianisch frühstücken, bitte



Einmal Eis zum Frühstück?

Wenn ich im Sommer Gäste habe, versuche ich, ihnen ein Stück sizilianische Esskultur näherzubringen. Wenn ich erkläre, wir bestellen jetzt eine Eiscreme zum Frühstück, stoße ich sehr oft auf Verwunderung, denn bei der Granita handelt es sich um ein cremig geschlagenes Sorbet. Ich höre dann "Eis zum Frühstück? das habe ich ja noch nie gegessen!"


Die Granita gibt es in verschiedenen, landestypischen Geschmacksrichtungen, z. B. Mandel, Pistazie, Kaffee, Erdbeere, Zitrone, Maulbeere, Schokolade… Ich esse am liebsten Pistazie oder eine Mischung aus Mandel und Kaffee.


Du kannst die Granita alleine essen, doch eigentlich ist es das Duo, das das Frühstück richtig sizilianisch macht. Zur Granita wird also eine Brioche serviert, ein weiches Brötchen aus Hefeteig (in Norddeutschland würde man auch Milchbrötchen dazu sagen). Von der Brioche reisst du ein Stückchen heraus und tauchst es in die langsam schmelzende Granita oder bestreichst es mit einen Löffel Sorbet, so wie du Marmelade auf ein Brötchen streichst, ... und dann steckst du es in den Mund.



Aber Achtung

Wir Nicht-Sizilianer neigen dazu, das Hütchen von der Brioche als erstes zu verspeisen. Ein Sizilianer hebt sich dieses Stück bis zum Schluss auf, denn es ist der beste Teil der Brioche.


Cappuccino oder Kaffee trinkst du nicht unmittelbar zur Granita dazu, sondern im Anschluss. Zu groß ist der Kontrast zwischen heiss und kalt und deshalb für den Sizilianer störend. Da ich aber deutsch bin, trinke ich meinen Cappuccino vorweg… oder auch dazu … denn ich esse ja auch Eis mit heißen Himbeeren ....


Die Granita bekommst du im Sommer in jeder Bar serviert. Zubereitet wird sie von ca. Mitte Mai bis Mitte/Ende September und jede Bar hat ihr eigenes Haus-Rezept. Die beste Granita findest du übrigens in der Province Messina, naja ..., das habe ich mal gelesen. Ob es wirklich so ist? Am besten selber durchprobieren ;-)



Warum gibt es Granita nur in Sizilien?

Die Geschichte der Granita geht zurück auf die Zeit, als die Araber in Sizilien herrschten. Das war um 800 bis 1000 nach Christus. Während des Winters wurde das Eis vom Ätna gesammelt und in Eishöhlen gelagert. Im Sommer wurde das Eis mit Sirup oder Früchten zu einem leckeren Erfrischungsgetränk verarbeitet, primär natürlich nur für die elitäre Gesellschaft. Doch nach und nach entwickelte sich daraus die für alle und bei allen beliebte Granita, das schmackhafte Sorbet, das heute aus dem sizilianischen Sommer nicht mehr wegzudenken ist.

30 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen